Alte Kamellen - (Stirring Dirt)

 

HD | color | 16’15” | 2016 | Language: DE | Subtitles: EN,DE

 

Winter 2013 was when my father retired. His whole life he’d been working as a butcher.
He was married 3 times, the last time with my mother, 3 times divorced, fathered 3 children. His world consisted of work, his world view of clear role allocation. Simply a German man, born in 1948. All this was cast in doubt with the end of his professional career. In the film he talks about dark thoughts, his fear of the world and the panic search for meaning. And about his therapy.
My father isn’t an extraordinary man, his story is not singular. Which is exactly, why it
needs to be told. The image of the strong, pragmatic man, defined by his ability to provide and a lack of emotion has influenced a whole generation... and its’ descendants. Old photographies, mixed with impressions of his daily routines as well as excerpts of interviews recorded during a journey form the image of a stereotype, only to break it apart and look behind the façade. Exploring the origin of the myth of masculinity I try to find what made my father the man he is today.
This film was produced with the first Carinthian Film Residency.

 

English version, password protected

 

 

HD | Farbe | 16’15” | 2016 | Sprache: DE | Untertitel: EN,DE


Im Winter 2013 kam mein Vater ins Rentenalter. Sein Leben lang hatte er in der Metzgerei gearbeitet, 3 mal verheiratet, zuletzt mit meiner Mutter, 3 mal geschieden. 3 Kinder gezeugt. Seine Welt bestand aus Arbeit, sein Weltbild aus klarer Rollenverteilung. Ein deutscher Mann, Jahrgang 1948 eben. Das alles wurde mit dem Ende seiner beruflichen Karriere in Frage gestellt. Im Film erzählt er von dunklen Gedanken, seiner Angst vor der Welt und panischer Suche nach Sinn. Und von seiner Therapie. Mein Vater ist kein außergewöhnlicher Mann, seine Geschichte nicht einzigartig. Und genau deshalb muss sie erzählt werden. Das Bild des starken, pragmatischen Mannes, definiert durch seine Versorger-Fähigkeit und Gefühlskälte hat eine ganze Generation beeinflusst...
und deren Kinder. Interviews während einer Reise, einige Fotografie und Einblicke in seinen neuen Alltag zeichnen das Bild eines Stereotyp, um es dann auseinander zu nehmen und hinter die Fassade zu blicken. Es gilt zu erforschen, woher der Mythos Mann kommt, welche prägenden Elemente meinen Vater zu dem machten, an dem er heute verzweifelt und wie er einen Ausweg findet.
Dieser Film wurde durch Förderung des ersten Villacher Filmstipendiums produziert.

 

Deutsche Version, Passwort geschützt

 

Text von Martina Behling